Telemann/CPE Bach: Bürgerkapitänsmusiken

Carl Philipp Emanuel Bach:

Bürgerkapitänsmusik "Hebt an, ihr Chöre der Freuden" (Oratorium 1780)

und

Georg PhilippTelemann:

Serenata der Kapitänsmusik "So kömmt die kühne Tapferkeit" (1736)

 

  • Künstler: Kateryna Kasper, Jasmin Maria Hörner, Christian Zenker, La Stagione Frankfurt, Michael Schneider
  • Label: DHM, DDD, 2013
Telemann: Konzerte für mehrere Instrumente und Orchester Vol. 2

Concerto TWV 53: D4 für 2 Violinen, Fagott, Streicher, Bc;

Concerto TWV 52: a1 für Blockflöte, Viola da gamba, Streicher, Bc;

Concerto TWV 54: D4 für 3 Trompeten, Pauken, Orchester;

Concerto TWV 54: B2 für 2 Blockflöten, 2 Oboen, 2 Violinen, Viola, Bc;

Concerto TWV 53: D5 für Violine, Trompete, Streicher & Bc

  • Künstler: La Stagione Frankfurt, Michael Schneider
  • Label: CPO, DDD, 2013/2014
Telemann: Konzerte für mehrere Instrumente & Orchester Vol.1

Konzert TWV deest für 2 Trompeten, 2 Oboen, Streicher, Bc; Konzert TWV 54: B1 für 2 Flöten, Oboe, Violine, Streicher, Bc; Konzert TWV 53: D31 für Cello, 2 Oboe d'amore, Streicher, Bc; Konzert TWV 53: E1 für Traversflöte, Oboe d'amore, Viola d'amore, Streicher, Bc; Konzert TWV 44: 42 für 2 Blockflöten, 2 Oboen, 2 Violinen, Bc; Konzert TWV 50: 3 für Blockflöte, Viola da gamba, Orchester, Bc

 

La Stagione Frankfurt, Michael Schneider


Nach der fulminanten, maßstabsetzenden Gesamtaufnahme von Telemanns Bläserkonzerten auf 8 CDs durch La Stagione beginnt mit dieser CD eine neue Reihe (auf 4 CDs), die sich den gemischt besetzten Konzerten widmet und damit direkt in das Herz(zentrum) des Telemannschen Schaffens führt. Das Konzertieren verschiedenster Instrumentenformationen vor dem Hintergrund des begleitenden Streichorchesters hat seine kompositorische Fantasie offensichtlich am heftigsten angeregt und ihn - ähnlich wie Bach in seinen Brandenburgischen Konzerten - zu allen nur erdenklichen Spielarten geführt. Telemanns oft zitierter „vermischter Stil“ kann sich hier in seiner ganzen Buntheit voll entfalten: französische Eleganz, italienische Brillanz, deutsche Gelehrsamkeit und polnisch-hanakische Wildheit: das alles finden wir in diesen Juwelen spätbarocken Musizierens, das oft genug schon die Tür zu Empfindsamkeit und Sturm und Drang öffnet. Es kann keine besseren und kundigeren Sachwalter für dieses Projekt geben als Michael Schneider mit den Solisten und Musikern von La Stagione!

Telemann Bläserkonzerte Vol. 8

Konzert für 2 Flöten, Fagott, Str., Bc TWV 53: a1

Konzert für 2 Trompeten, 2 Oboen, Bc TWV 43: D7

Konzert für 2 Chalumeaux, 2 Fagotte, Str., Bc TWV 52: C1

Konzert für Oboe, 2 Violinen, Bc TWV 51: D5

Konzert für 2 Hörner, Streicher, Bc TWV 52: F4

Konzert für Oboe d'amore, Streicher, Bc TWV 51: G3

La Stagione Frankfurt, Camerata Köln,                         Michael Schneider

Gaspard Fritz: 5 Sinfonias

Gaspard Fritz (1716 - 1783)

Symphonien op.1 Nr.5 & 6;op.6 Nr.3,5,6

La Stagione Frankfurt, Michael Schneider

Erscheinungstermin: 28.1.2013 (cpo)

Bläserkonzerte 7

Telemann: Wind Concertos Vol. 7 (cpo)

La Stagione Frankfurt -

Michael Schneider

"Das Ensemble La Stagione hat unter Michael Schneider für cpo sämtliche Bläserkonzerte von Georg Philipp Telemann eingespielt. Dies ist nun die vorletzte CD der Reihe, und sie macht erneut deutlich, wie effektvoll, farbenreich und handwerklich versiert Telemann komponierte. 
Er nutzte sowohl französische Stilelemente als auch den "italiänischen Rock", und kombinierte beides gern mit Ideen, die er in jungen Jahren der polnischen Tanzmusik abgelauscht hatte, die Telemann offenbar ebenfalls sehr schätzte. 
Ein ganz besonderes Bonbon ist ohne Zweifel das Concerto in D-Dur für Corno da caccia, Streicher und Basso continuo. Jörg Schulteß wagt sich an die außerordentlich anspruchsvolle Solopartie, und er bewältigt dieses Virtuosenstückchen souverän. Hervorragend gespielt sind aber auch all die anderen Bläserkonzerte; die Musiker des Ensembles La Stagione zeigen zudem, dass man Telemann durchaus schätzen muss - denn seine Musik hat viele Facetten, und ist immer für eine Überraschung gut."

Freitag, 18. Mai 2012

aus "Ouverture - das Klassik-Blog"

 

Hörbeispiele: